Soforthilfe für Unternehmen und Landwirte

Ab sofort bei uns zu beantragen

Stand: 02.04.2020

Die Raiffeisenbank Kastellaun eG unterstützt ihre Firmen- und Gewerbekunden in dieser schwierigen momentanen Situtation.

Bei zahlreichen Unternehmen sind jetzt Lieferketten unterbrochen, dadurch werden Aufträge storniert und Umsätze brechen ein. Bei einigen Branchen sind durch die Schließung des Geschäftsbetriebes und die Absage von Messen und Veranstaltungen die Geschäftsgrundlagen einfach weggefallen. Dies kann die Unternehmen in eine schwierige Situation bringen.

Einige Unternehmen haben uns auf die Tilgungsaussetzung von Kreditverbindlichkeiten angesprochen. Wir haben bereits jetzt Möglichkeiten, diese – nach Prüfung des Einzelfalls – für einen befristeten Zeitraum zu vereinbaren.

Kontakt

Finanzierungsbedarf

Damit wir Ihren Finanzierungsbedarf berechnen können, haben wir eine Checkliste für Sie zusammengestellt.

Bitte bringen Sie diese ausgefüllt zu Ihrem Beratungstermin mit.

Was ist zu beachten?

Bitte beachten Sie, dass Unternehmen bereits vor dem Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein müssen und dass Unternehmen über eine gute Bonität verfügen müssen. Bei drohender Insolvenz, insbesondere bei Illiquidität, ist eine Kreditfinanzierung schon aus formalen Gründen nicht mehr möglich

Soforthilfe für Selbstständige und kleine Unternehmen

Soforthilfen des Bundes

Die Bundesregierung hat am 23. März 2020 einen Zuschuss, der Selbstständige und Kleinstunternehmen unbürokratisch helfen soll, auf den Weg gebracht. Neben den Liquiditätshilfen, die als Kredite den betroffenen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden sollen, steht nun endlich auch ein bundesweiter Zuschuss für Freiberufler, Soloselbstständige und Kleinunternehmer einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Ur-Produktion mit bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent).

Wer kann den Zuschuss beantragen?

Der Zuschuss ist speziell für Freiberufler, Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen mit bis max. 10 Mitarbeiter.

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente):
    Einmalzahlung in Höhe von bis zu 9.000 Euro für drei Monate
  • Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente):
    Einmalzahlung in Höhe von bis zu 15.000 Euro für drei Monate

Der Maximalbetrag der Förderung richtet sich nach dem durch die Corona-Krise verursachten und im Antrag geltend gemachten Liquiditätsengpass (oder entsprechendem Umsatzeinbruch), jedoch liegt die Höchstgrenze bei den oben genannten Beträgen.

Mit den Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmen und Solo-Selbständige können akute Liquiditätsengpässe überwunden werden. Die Hilfe betrifft vor allem laufende Betriebskosten wie zum Beispiel Mieten, Kredite für Betriebsräume und Leasingraten (zur Reduzierung der Personalkosten gibt es das Kurzarbeitergeld).

Antragsstellung

Ab sofort können Soforthilfen des Bundes für Freiberufler, Solo-Selbständige und kleine Unternehmen bis max. 10 Beschäftigte (VZÄ) beantragt werden. Die Antragstellung für rheinland-pfälzische Unternehmen erfolgt ausschließlich bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Nachstehend finden Sie die Formulare zur Beantragung der Corona-Soforthilfe zum Download.

Bitte senden Sie das Antragsformular vollständig ausgefüllt, unterzeichnet und im PDF-Format eingescannt AUSSCHLIEßLICH per E-Mail an die ISB: CSH@ISB.RLP.DE

Sollte Ihnen die elektronische Übermittlung nicht möglich sein, senden Sie Ihre Antragsunterlagen per Fax (06131 6172-1159) oder postalisch an die ISB:


Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Bereich 2.2 Zuschuss-, Fördermittelverwaltung
Holzhofstr. 4
55116 Mainz

Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz

Das Landesprogramm "Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz" ergänzt die Soforthilfen des Bundes und eweitert diese zudem auf Unternehmen bis zu 30 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente). Antragsberechtigt sind Soloselbstständige, Freiberufler, Unternehmen und Landwirtschaft mit Sitz in Rheinland-Pfalz.

Der Corona Soforthilfe Kredit RLP kann ab sofort bei uns beantragt werden und ist bis zum 31.03.2022 tilgungsfrei.

  • Solo-Selbstständige und Unternehmen bis zu 10 Beschäftigte:
    Sofortdarlehen über 10.000 Euro.
  • Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigte:
    Sofortdarlehen über 30.000 Euro sowie ein Zuschuss über 9.000 Euro.

 

Förderung größerer Unternehmen

Sofortdarlehn des Landes Rheinland-Pfalz

Freiberufler, Unternehmen und Landwirtschaft mit Sitz in Rheinland-Pfalz mit mehr als 10 Beschäftigten jedoch weniger als 30 Beschäftigen erhalten eine Soforthilfe aus Mitteln des „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“, die über die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG beantragt werden.

Es handelt sich hierbei um ein Darlehensprogramm mit einem ergänzenden Zuschuss.

Nebenerwerbsbetriebe und Unternehmen, die bereits zum Stichtag 31.12.2019 ein Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß der EU-Definition (Verordnung (EU) Nr. 651/2014) waren, sind von der Förderung ausgeschlossen.

  • Der Kreditpauschalbetrag beträgt 30.000 EUR für Antragstellende mit über 10,0 und einschließlich 30,0 Mitarbeitenden. Zusätzlich erhalten diese Antragstellenden einen Landeszuschuss von 30 % des Kreditbetrages, der im Rahmen des Kreditantrages mitbeantragt wird.

  • Eine eigenständige Beantragung des Landeszuschusses ohne einen Kredit ist ausgeschlossen.

  • Der Kreditbetrag darf
    - 25 % des Jahresumsatzes 2019
    - das doppelte der Lohnkosten 2019 oder
    - den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate
    nicht übersteigen.
Finanzierungshilfen der KfW

Teil des Maßnahmenpaketes der Bundesregierung ist ein Sonderprogramm der KfW, um mit Sofortkrediten den Unternehmen dringend benötigte Liquidität kurzfristig zur Verfügung zu stellen. Die KfW nutzt dazu die bestehenden Kredite für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler und verbessert dort die Zugangsbedingungen und Konditionen.

Die KfW hat für kleine und mittlere sowie für große Unternehmen je ein Sonderprogramm aufgelegt und die Kreditbedingungen nochmals verbessert. Anträge auf Mittel aus dem KfW-Sonderprogramm können ab sofort bei der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG gestellt werden.

Die KfW differenziert in ihren Förderprogrammen nach Unternehmensalter.

  • KfW-Unternehmerkredit

Für Unternehmen, die seit mehr als 5 Jahren am Markt bestehen, gibt es den KfW-Unternehmerkredit. Die KfW-Corona-Hilfe für Investitionen und Betriebs­mittel übernimmt bis zu 90% Risikoübernahme.

  • ERP-Gründerkredit-Universell

Wenn Ihr Unternehmen mindestens 3 Jahre am Markt aktiv ist, können Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Dabei übernimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank:

  • Für große Unternehmen bis zu 80 % Risikoübernahme
  • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 % Risikoübernahme

Wenn Ihr Unternehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist, können Sie ebenfalls einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Nach heutigem Kenntnisstand ist eine Risikoübernahmen durch die KfW nicht geplant.

Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz

Die Bürgschaftsbank informiert über Maßnahmen und Fördermöglichkeiten und stellt ein Finanzierungsportal bereit.

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Mio. Euro
    auf 2,5 Mio. Euro
  • Schaffung einer Eigenkompetenz für Bürgschaften
    bis 250.000,- Euro
Kurzarbeitergeld

Wenn Ihr Unternehmen Kurzarbeit anmelden muss, können Ihre Angestellten/Arbeiter Kurzarbeitergeld erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Was Sie sonst noch tuen können

Wir empfehlen Ihnen, alle Optionen zur Sicherung der Liquiditätslage für Ihr Unternehmen zu prüfen bzw. in die Wege zu leiten. Dazu zählen:

  • Verhandlung mit Leasinggesellschaften
  • Gespräche mit dem Vermieter wegen möglicher Mietreduzierung
  • Verhandlungen mit Lieferanten über Anpassung von Zahlungszielen bzw. Aussetzung von Warenlieferungen
  • Antrag auf Kurzarbeitergeld
  • Steuerliche Entlastungen

 

Hilfe bietet dabei möglicherweise Ihr steuerlicher Berater.

Wir helfen und unterstützen Sie gerne

Haben Sie Fragen zu den einzelnen Programmen, dann melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 06762/9311-0.

Aufgrund der Anzahl an Anfragen, können wir evtl. Ihre Anfrage nicht direkt beantworten. Wir werden uns aber sobald als möglich bei Ihnen melden.