Erfolgreiche Umstellung!!

Was müssen Sie zukünftig beachten!

Die technische Umstellung an unseren bankinternen EDV-System wurde erfolgreich durchgeführt.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Änderungen:

Online-Banking
Neue URL

Die URL-Adresse für Online-Banking / Online-Brokerage ändert sich. Nach der technischen Umstellung werden gesetzte Lesezeichen nicht mehr funktionieren. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, unser Online Banking immer über unsere Homepage www.raiffeisenbank-kastellaun.de aufzurufen.

Neuer Login

Für den Login zum Online-Banking nutzen Sie bitte weiterhin Ihre bisherigen Zugangsdaten, das heißt Ihre VR-Kennung oder Alias und Ihre PIN. Vereinzelt kann es vorkommen, dass Sie sich einen neuen Alias vergeben müssen. Richten Sie einen neuen Alias unter > „Service“ > „Alias“ > „Ändern“ ein.


Login für Konto: neue Bezeichnung "Konto-/Depot-Login" (für Privatkunden und Firmenkunden)

Hier stehen Ihnen alle Funktionen des Online-Bankings wie gewohnt zur Verfügung. Dazu zählen Überweisungen, Umsatzabfragen, elektronische Kontoauszüge, Lastschriftrückgaben, elektronisches Postfach und vieles mehr.


Sie sehen nicht alle Konten, Gemeinschaftskonten oder Konten, bei denen Sie bevollmächtigt sind?

Die neue Übersicht ist nach Kundenstämmen gegliedert.
Sie können sich die weiteren Konten anzeigen lassen, indem Sie auf das Plus-Zeichen hinter dem Namen klicken.

Sie sehen in der Umsatzanzeige keinen Kontostand mehr?

Einen Kontostand pro Buchung gibt es nicht mehr. Der Kontosaldo wird künftig als Start- und Endsaldo über und unter den Umsätzen angezeigt.
Weiterhin werden Abbuchungen mit „S“ wie Soll und Gutschriften mit „H“ wie Haben gekennzeichnet.


Sie sehen Ihre älteren Umsätze nicht mehr?


In der Umsatzanzeige können Sie unter Zeitraum „alle Umsätze“ auswählen. Dadurch werden Ihnen die Umsätze rückwirkend für die letzten 90 Tage angezeigt. Diese Auswahlmöglichkeit können Sie mit „Suchkriterien speichern“ für die Zukunft beibehalten.

Bei Ihnen ist der Menüpunkt Umbuchung nicht zu finden?


Die Zahlungsaufträge wurden übersichtlicher gestaltet, daher ist die Umbuchung nun in der Erfassungsmaske für die Überweisung zu finden. Nach Klick auf Überweisung einfach den Button „Umbuchungskonto“ auswählen.
Im nächsten Schritt öffnet sich das nebenstehende Fenster, in dem Sie nun das gewünschte Gegenkonto/Umbuchungskonto auswählen können.

Sie können Ihre Vorlagen nicht finden, möchten eine bestehende ändern oder eine neue anlegen?


Überweisungsvorlagen sind nach der Umstellung Konten zugeordnet. Sie kommen zunächst in der „Ansichtsmaske“ an. Über die Auswahl „Alle“ bekommen Sie die gewohnte Übersicht.
Sie erhalten nun eine Übersicht all Ihrer Vorlagen. Hinter der jeweiligen Überweisungsvorlage sehen Sie die möglichen Aktionen, die Sie nun ausführen können.
Für eine neue Überweisungsvorlage drücken Sie den Button „Neue Vorlage“.

Damit Ihre Vorlagen in das neue System übernommen werden können, müssen alle Pflichtfelder korrekt gefüllt sein. Fehlende oder falsche Angaben bei den Pflichtfeldern führen dazu, dass die Vorlagen bei der Umstellung gelöscht werden. Prüfen Sie daher vor der Umstellung Ihre Überweisungs- und Lastschriftvorlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit!

Nach der Überweisung erscheint der Text: "Ihren Auftrag haben wir entgegengenommen". Wurde die Überweisung nun korrekt ausgeführt?


Ja, die bisherige Meldung „Überweisung wurde ausgeführt“ ist durch „Ihren Auftrag haben wir entgegengenommen“ ersetzt worden.

Sie benötigen temporär ein größeres Online-Limit?

Diese Anpassung können Sie nach der Umstellung selbst unter > „Service“ > „Überweisungslimit“ durchführen. In diesem Fall ist die Änderung sofort aktiv und verfügbar. Eine temporäre Limitänderung gilt bis zum ‚gültig-bis‘ Datum um 24:00 Uhr.
Sofern Sie eine Änderung des Online Limits durch einen Bankmitarbeiter durchführen lassen, wird die Änderung des Online Limits erst nach etwa 30 Minuten wirksam und eine erneute Anmeldung in der Online-Filiale ist notwendig.

Elektronisches Postfach

Aus Postkorb wird Postfach

Alle bisher nicht gelöschten Nachrichten (wie z.B. E-Mails von Ihrem Berater, Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen) finden Sie dort in einer übersichtlicheren Form als bisher wieder. Die E-Mails werden nach ihrer Art sortiert, z.B. Nachrichten von Ihrem Kundenberater, Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen etc..

Wir empfehlen Ihnen, die Nachrichten aus dem Postfach regelmäßig auf Ihrem Computer zu speichern, da diese im Postfach nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Den Zeitpunkt der Löschung können Sie neben der jeweiligen Nachricht sehen.

Änderung der Auszüge

Kontoauszugsdrucker

Das Vorgehen beim Druck der Kontoauszüge über den Kontoauszugsdrucker ist nach der Umstellung leicht geändert.
•    Stecken Sie Ihre girocard (Debitkarte) wie gewohnt in den Kontoauszugsdrucker.
•    Es erfolgt der Druck der Blätter. Bei mehr als 10 Blättern bekommen Sie den Hinweis, dass noch weitere Auszüge vorhanden sind.
•    Zum Fortsetzen des Drucks stecken Sie Ihre girocard (Debitkarte) nochmals in den Kontoauszugsdrucker.

Unser Tipp: Sparen Sie den Gang zum Automaten und bestellen Sie Ihre Kontoauszüge in das Postfach des Online-Bankings. Das funktioniert über > „Postfach“ > „Verwaltung“ oder über > „Service“ > „Postfachvereinbarung“.

Postzustellung

Wenn Sie Ihre Kontoauszüge regelmäßig per Post erhalten, ändert sich das Formular auf das vorteilhafte Standardformat DIN A4.

Unser Tipp: Sparen Sie Papier und bestellen Sie Ihre Kontoauszüge in das Postfach des Online-Bankings. Das funktioniert über > „Postfach“ > „Verwaltung“ oder über > „Service“ > „Postfachvereinbarung“.  

Auszüge im Postfach

Ihre elektronischen Kontoauszüge werden Ihnen auch nach der Umstellung in Ihr Postfach im Online-Banking eingestellt.
So erhalten Privatkunden und Firmenkunden Ihre Kontoauszüge wie gewohnt am festgelegten Termin Ihren Kontoauszug in das Postfach.

Bei der Nutzung von Zahlungsverkehrs-Software mit Nutzung von HBCI wird der elektronische Kontoauszug nur noch am Monatsultimo zum Abruf zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen anderen Turnus für die Erstellung von Kontoauszügen benötigen, sprechen Sie Ihren Berater an.

TAN-App: aus "VR-SecureSign" wird "VR-SecureGo"

Die TAN-App VR-SecureSIGN kann nach der technischen Umstellung nicht mehr genutzt werden. Sie wird abgelöst durch die TAN-App VR-SecureGo.

Falls Sie das TAN-Verfahren „VR-SecureSIGN“ nutzen, installieren Sie sich ab dem 16.09.2019 die TAN-App „VR-SecureGo“ über Ihren jeweiligen Store auf Ihrem Smartphone und richten diese gemäß der folgenden Anleitung ein.

 

 

Entsperrung Online-Banking

Falsche TAN

Bei dreimaliger falscher TAN-Eingabe können Sie sich demnächst einfach selbst entsperren.
•    Bei dreimaliger falscher TAN-Eingabe mit VR-SecureGo oder mobileTAN, erhalten Sie automatisch einen Freischaltcode mit der Post. Die Entsperrung kann dann in der Online-Filiale unter „Service“ > „TAN-Verwaltung“ vorgenommen werden.
•    Bei Nutzung eines Sm@rtTAN-Lesers muss in der TAN-Verwaltung die Option „Synchronisation des ATC-Zählers“ ausgewählt werden. Wenn Sie Fragen dazu haben, rufen Sie dazu einfach unser KundenServiceCenter an: 06762/9311-0 (montags bis Freitag 8 - 17 Uhr).

Bitte beachten Sie: Sofern Sie für zwei TAN-Verfahren (z.B. Sm@rtTAN und VR-SecureGo) freigeschaltet sind, werden nach 3-maliger Fehleingabe beide TAN-Verfahren gesperrt und müssen beide separat entsperrt werden!

 

Falsche PIN

Bei der Eingabe einer falschen PIN ist der Zugang nach drei Fehlversuchen gesperrt. Auch hierbei können Sie sich demnächst einfach selbst entsperren. Eine Entsperrung durch die Bank ist nicht mehr möglich.
•   Von der 4. Bis zur 8. Fehleingabe besteht für Sie die Möglichkeit, sich durch die Eingabe der korrekten PIN und einer gültigen TAN selbst zu entsperren. Dies setzt ein freigeschaltetes TAN-Verfahren voraus.
•   Ab der 9. Fehleingabe wird Ihnen automatisch ein neuer Start-PIN zugesandt. Mit dem Start-PIN können Sie sich einen neuen PIN für das Online Banking vergeben. 

Manuelle TAN-Erzeugung

Bei Nutzung eines TAN-Lesegeräts und Erzeugung einer manuellen TAN beachten Sie bitte die neue Eingabelogik.

Bei der manuellen TAN-Erstellung mit Ihrem Sm@rtTAN-Leser ändern sich die einzugebenden Werte. Sie haben bei der Empfänger-IBAN bislang die Ziffern in Ihren TAN-Leser eingegeben, die Ihnen am Bildschirm angezeigt wurden. Zukünftig müssen Sie die mit „x“ markierten Stellen der Empfänger-IBAN eingeben.

Beispiel für die TAN-Eingabe durch manuelle Erstellung:
1. Stecken Sie Ihre Chipkarte in den TAN-Generator.
    Je nach Gerät drücken Sie entweder die „TAN-Taste“ oder drücken
    „Menü“ und wählen den Menüpunkt „1 – TAN manuell“.
2. Geben Sie den Start-Code (209xxxxx) ein und drücken Sie „OK“.
3. Prüfen Sie die Anzeige auf dem Leserdisplay und drücken Sie „OK“.
4. Geben Sie die mit „x“ markierten Stellen der Empfänger-IBAN
    DExx123456789012xxxx ein und drücken Sie „OK“.
5. Geben Sie den Betrag ein und drücken Sie „OK“.
6. Geben Sie die TAN im Banking ein und klicken Sie auf „Ausführen“.

Änderung Daueraufträge

Ihre Daueraufträge können Sie selbst erst dann wieder online ändern, wenn sie nach dem 14.09.2019 einmal ausgeführt worden sind.

 

Sie möchten einen bestehenden Dauerauftrag für einen bestimmten Zeitraum aussetzen?

Dies ist in dem neuen System nicht mehr möglich. Dazu bitte zuerst den Dauerauftrag löschen und dann wieder neu anlegen.

Gehen Sie wie folgt vor: Wählen Sie den Dauerauftrag aus, den Sie aussetzen möchten. Dann drücken Sie den Button „Löschen“ und legen anschließend einen neuen Dauerauftrag ab dem neuen Datum an.

Zahlungsverkehrsprogramme

Bei Ihrem Bankprogramm sind keine weiteren Schritte erforderlich.

Kwitt

Mit der Funktion „Kwitt“ in der VR-BankingApp versenden Sie Geld so einfach wie Nachrichten.   

Nach der Umstellung muss die Funktion Kwitt neu aktiviert werden. Dazu melden Sie sich nach der Umstellung in ihrer VR-BankingApp an, wählen den Menüpunkt „Kwitt“ aus und bestätigen die Freischaltung mit einer TAN. Anschließend können Sie die Funktion wie gewohnt nutzen.